Februar - Endlich pflegen, was oft vernachlässigt wird

Drüsen sind die Heinzelmännchen unseres Körpers. Sie arbeiten so unscheinbar, dass wir sie nur wahrnehmen, wenn sie anschwellen. Überall im Leben werden wir auf gesundheitsförderne Maßnahmen aufmerksam gemacht. Dass aber die Drüsen genauso wichtig wie alle anderen Organe sind, dürfen wir nicht übersehen. Die Drüsen sind immerhin unsere Entgiftungs- und Energieleiter.

Vorbeugend/anregend für alle Drüsen (z.B. Zirbeldrüse, Hirnanhangdrüse, Bauchspeicheldrüse, Thymusdrüse, Schilddrüse, Keimdrüsen,...)
ist das KLOPFEN:

Um die Drüsen etwas durchgängiger zu machen, gibt es eine einfache Methode: die Drüsen am ganzen Körper mit der ballten Hand durchkopfen und auf diese Weise anregen. So gehst du am besten vor: am Arm beginnenend über das Brustbein, den Bauch, den Po und die Beine - zuletzt am Kopf, aber nicht  mit der Faust, sondern nur ganz sanft mit den Fingerspitzen klopfen. 

 

INNERE ÄUSSERE REINIGUNG MIT APFELESSIG:

Wenn man von der Drüsenreinigung redet, sollt man auch an den Frühlingsputz im Haus denken. Dass frühere Generationen hauptsächlich mit Apfelessig gereinigt haben ist bekannt. Man verwendet ihn besonders für harnäckigen Schmutz und besonders überall dort wo Schimmelbefall droht.
Er wirkt jedoch auch auf unseren Stoffwechsel und regt so viele Prozesse im Körper an. Zum Einnehmen 1 EL Apfellessig mit Wasser vermischen und vor dem Essen einnehmen - das unterstützt den Stoffwechsel.

 

(aus "Gesund durchs Kräuterjahr mit Gertrude Messner)

 

Das aktuelle Wetter in Lofer
Alles zum Wetter in Österreich